Apps sind das Stichwort bei Apples Tablet PC. Genau wie das iPhone und der iPod touch lässt sich auch das iPad über den App Store mit einer Fülle von Anwendungen aus- und aufrüsten. Es basiert auf dem iPhone-Betriebssystem iOS - mittlerweile in Version iOS 7 mit dem verbesserten Sprach-Assistenten Siri. Geld verdienen möchte Apple auch mit dem Einsatz als E-Book-Reader: Das iPad kann über iBooks mit digitalen Büchern, E-Magazinen und Comics befüllt werden, was vielen Verlegern als Rettungsanker für ein rentables Internet-Geschäft entgegenkommt. Bezahlmodelle für Content werden von den Lesern oftmals abgelehnt, das iPad soll nun beim gewünschten Umbruch helfen.

">

Chronology pour iphone

Mit dem iPod und seinen weißen Ohrhörern revolutionierte Apple den Markt für MP3-Player, zudem ist das iPhone eines der beliebtesten Smartphone-Modelle . Der nächste Bereich, den sich Apple zur Eroberung vorknöpfte, war der Tablet PC: Am 3. April 2010 ging das erste Apple iPad in den Verkauf und entwickelte sich trotz anfänglicher Skepsis der ersten Tester zu einem Verkaufsschlager.

Knapp ein Jahr später folgte das iPad 2 und am 16. März 2012 das iPad der 3. Generation, das Apple nicht etwa iPad 3, sondern schlichtweg das neue iPad beziehungsweise "iPad" nannte. Bereits am 23. Oktober stellte Apple dann zwei weitere iPads vor: das iPad 4, iPad mit Retina Display genannt, und das iPad mini. Die aktuelle Generation folgte ein Jahr später, am 22. Oktober 2013: das iPad 5 nennt sich iPad Air und das neue iPad mini 2 wiederum iPad mini mit Retina Display.

Apps sind das Stichwort bei Apples Tablet PC. Genau wie das iPhone und der iPod touch lässt sich auch das iPad über den App Store mit einer Fülle von Anwendungen aus- und aufrüsten. Es basiert auf dem iPhone-Betriebssystem iOS - mittlerweile in Version iOS 7 mit dem verbesserten Sprach-Assistenten Siri. Geld verdienen möchte Apple auch mit dem Einsatz als E-Book-Reader: Das iPad kann über iBooks mit digitalen Büchern, E-Magazinen und Comics befüllt werden, was vielen Verlegern als Rettungsanker für ein rentables Internet-Geschäft entgegenkommt. Bezahlmodelle für Content werden von den Lesern oftmals abgelehnt, das iPad soll nun beim gewünschten Umbruch helfen.

D er 26. Mai 1938 war ein perfekter Tag aus Sicht der Nazi-Propagandisten. Die Sonne schien herrlich auf den Festplatz nördlich des Mittellandkanals zwischen dem Dorf Sandkamp und dem Schloss Wolfsburg. 50.000 Zuschauer jubelten begeistert, als die Kolonne des „Führers“ Adolf Hitler um 13.25 Uhr eintraf. Nach dem obligatorischen Abschreiten der Ehrenformationen und der Begrüßung der Gäste hielt der Diktator eine etwa 15-minütige Rede. Anschließend klopfte er mit einem Hammer auf einen knapp fünf Zentner schweren Steinquader – nun konnte der Bau des größten zusammenhängenden Automobilwerks der Welt beginnen.

Die Grundsteinlegung des Volkswagen-Werks durch Hitler vor 70 Jahren gilt seitdem in der öffentlichen Wahrnehmung als „eigentliches“ Gründungsdatum der Stadt Wolfsburg und des Unternehmens Volkswagen ( VW ). Ein Mythos. Denn die eigentliche Geburtsstunde des Unternehmens schlug mit dem Eintrag ins Handelsregister als „Gesellschaft zur Vorbereitung des Deutschen Volkswagens mbH“ am 28. Mai 1937 in Berlin. Die Stadtgründung war am 1. Juli 1938. Damals wurde aus Fallersleben die „Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben“. Zu Wolfsburg wurde die Stadt schließlich erst kurz nach dem Zweiten Weltkrieg am 25. Mai 1945.

Tatsächlich symbolisiert die Propaganda-Veranstaltung streng wirtschaftlich auch etwas anderes. „Die Grundsteinlegung ist als Symbol der Modernisierung der Gesellschaft zu sehen – wenn man Modernität als Durchsetzung einer am amerikanischen Vorbild orientierten Industriegesellschaft versteht“, sagt der renommierte Historiker Werner Abelshauser von der Universität Bielefeld. Denn mit der Grundsteinlegung wurde in Deutschland die Voraussetzung für die Großserienfertigung von Autos geschaffen. Modell dafür stand die Massenproduktion bei Ford in den USA. Zugleich war die Motorisierung nicht mehr Privileg der gehobenen Schichten.

Tief ausgeschnittenes V-Neck Top Pas Pour Toi von Dodo Bar Or. semi-tranparent Knöpfe am Ärmelende Verleihen Sie Ihren Looks mit dem V-Neck Top Pas Pour Toi von Dodo Bar Or eine edle Note. Das semi-tranparente V-Neck Top punktet neben dem angesagten Streifen-Dessin mit Chiffon-Details und goldenen Streifen. Tragen Sie am besten zur elegant geschneiderten Hose oder eingesteckt in einen Bleistiftrock. – Mehr von Dodo Bar Or bei veryPOOLish unter: Women > Kleidung > Blusen & Hemden

Tief ausgeschnittenes V-Neck Top Pas Pour Toi von Dodo Bar Or. semi-tranparent Knöpfe am Ärmelende Verleihen Sie Ihren Looks mit dem V-Neck Top Pas Pour Toi von Dodo Bar Or eine edle Note. Das semi-tranparente V-Neck Top punktet neben dem angesagten Streifen-Dessin mit Chiffon-Details und goldenen Streifen. Tragen Sie am besten zur elegant geschneiderten Hose oder eingesteckt in einen Bleistiftrock. – Mehr von Dodo Bar Or bei veryPOOLish unter: Women > Kleidung > Blusen & Hemden


Contact Us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Sed et quam est. Mauris faucibus tellus ac auctor posuere.