Dark fall rencontres avec l'audelа android

„normal“, „anormal“, „leicht behindert“, „behindert“, „benachteiligt“. Welche Macht liegt in solchen Begriffen, die ein Gradmesser dafür sind, wie sehr alles, was von einem Standard abweicht, als weniger wertvoll angesehen und daher implizit zensiert und diskriminiert wird? Wie wird Normalität eigentlich konstruiert? Wer hat die Definitionsgewalt? Was geschieht, wenn jemand nicht passt oder nicht passen will, sich gar weigert, solche Parameter anzuerkennen?

Seit seinem 16. Lebensjahr lebt der Tänzer und Choreograf Alessandro Schiattarella mit einer neuromuskulären Erkrankung, die ihm langsam die Kraft seiner Hände nimmt. 2015 realisierte er sein erstes abendfüllendes Stück TELL ME WHERE IT IS am ROXY Birsfelden.

Sein zweites Werk STRANO («seltsam») widmet sich nun Konzepten von «Normalität», mit hohem Körpereinsatz und spielerischem Umgang mit Technologien. Ein Team aus Tänzer*innen und Performer*innen mit unterschiedlichen Fähigkeiten erarbeitet ein Stück, für das Regeln und Normen immer wieder hergestellt, gebrochen und neu konzipiert werden. Ein Fischli-Weissiger Tanzabend über Gruppengefüge und kraftvolle Gesten von In- und Ex-klusion, natürlich verpackt von herzhaftem Post-Rock.

14.03.2017 TANZ IM ROXY Gespannt erwarten wir die neuste Tanzproduktion des Tänzers und Choreografen Alessandro Schiattarella, welche bei uns erstmals …


Contact Us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Sed et quam est. Mauris faucibus tellus ac auctor posuere.