Phenomenon les météorites edition collector telecharger jeux video gratuit

Durch den Abschluss einer Kobo VIP-Mitgliedschaft erhalten Sie 10 % Rabatt und doppelte Kobo Super Points auf ausgewählte Elemente.

Das Tunguska-Ereignis bestand aus einer oder mehreren sehr großen Explosionen (daher auch Tunguska-Explosion [1] ) am 30. Juni 1908 im sibirischen Gouvernement Jenisseisk , der heutigen Region Krasnojarsk , deren Ursache sich bisher nicht zweifelsfrei klären ließ. Das Ereignis fand in der Nähe des Flusses Steinige Tunguska (Podkamennaja Tunguska) im Siedlungsgebiet der Ewenken statt. Als wahrscheinlichste Ursache gilt zurzeit der Eintritt eines Asteroiden – des so genannten Tunguska-Asteroiden [2] – oder eines Kometen in die Erdatmosphäre . Nach neueren Erkenntnissen ist auch eine vulkanische Eruption nicht auszuschließen. [3]

Der russische Mineraloge Leonid Kulik sammelte auf einer Expedition von 1921 bis 1922 erste Informationen, gelangte aber nur bis Kansk in 600 Kilometern Entfernung vom Explosionsort. Erst 1927 konnte eine Expedition unter Kulik bis zum verwüsteten Gebiet vordringen, 1938 veranlasste er Luftbildaufnahmen der Region. Die Besatzung des Luftschiffes Graf Zeppelin suchte bei dessen Erdumrundung im August 1929 vergeblich nach einem Krater . [7]

Die Koordinate des vermuteten „Epizentrums“, ermittelt aus den Richtungen, in die die Bäume umstürzten, ist 60° 53′ 9″  N , 101° 53′ 40″  O 60.885833333333 101.89444444444 Koordinaten: 60° 53′ 9″  N , 101° 53′ 40″  O [8] (andere Angabe: 60° 53′ 11″  N , 101° 55′ 11″  O 60.886388888889 101.91972222222 [9] ), die Höhe des Ereignisses über der Erdoberfläche wird auf 5 bis 14 Kilometer geschätzt. Die seismischen und barometrischen Aufzeichnungen ergaben einen Zeitpunkt um etwa 0:14 Uhr Weltzeit (7:14 Uhr Ortszeit ).


Contact Us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Sed et quam est. Mauris faucibus tellus ac auctor posuere.